Entzug

14.1.2022

Manche, die mitleidig und mit Abscheu auf die Drogenabhängigen blicken, die sich einen Schuss nach dem anderen setzen müssen, können nun in Selbstbetrachtung übergehen. Wer mit der Impfung begonnen hat, wird auch nicht mehr von der Nadel wegkommen, ausser er setzt der Impfabfolge ein bewusstes Ende. Dann jedoch hat er, wie der Drogenabhängige auch, mit Entzugserscheinungen zu kämpfen – mit der Ächtung seitens der Gesellschaft.


Veröffentlicht am 14.01.2022 18:32 Uhr.

Karma

10.1.2022

Ein weiteres Unwort: Karma. Coop hat ein Karma-Label, man findet den Begriff auf Lebensmitteln, Shampoos, Duschgels, auf T-Shirts, Schuhen, ein Elektroauto nennt sich Fisker Karma, es gibt die Karma Group, Karma Zigarettenfilter usw.

Karma will uns in moralische Schranken weisen, denn alles, was wir denken oder tun, hat eine Folge bis hin zur Wiedergeburt. Durch Karma wird man zum Gutmenschen erzogen.


Veröffentlicht am 10.01.2022 9:12 Uhr.

Zwang

8.1.2022

Wer sich für die Impfpflicht oder besser den Impfzwang ausspricht lässt eine totalitäre Gesinnung und den Hang zur Nivellierung der Gesellschaft durchblicken. Diese Personen sollte man sich merken, insbesondere für die Zeit danach.


Veröffentlicht am 08.01.2022 9:00 Uhr.

Unwort

7.1.2022

»Unwort« des Jahres: Narrativ.

Kaum ein Artikel oder Beitrag in den Sozialen Medien, in dem der Begriff Narrativ nicht verwendet wird.

Vielleicht ist das »Fremdwort« deshalb aus dem Unbewussten aufgetaucht, weil es keine verbindenden, sinnstiftenden Geschichten oder Erzählungen mehr gibt.

Möglicherweise ist es bei jedem leichthin übernommenen Fremdwort so. Es drückt aus, was aus der Gegenwart oder dem Leben verschunden ist.


Veröffentlicht am 07.01.2022 22:35 Uhr.

Künstliche Intelligenz

6.1.2022

Gemäss einem Beitrag von srf ist der Informatik-Professor Jürgen Schmidhuber der Ansicht, dass die Menschheit bloss Steigbügelhalter für etwas Grösseres sei. »Künstliche Intelligenzen«, so Schmidhuber, »werden uns übertreffen und das Universum erobern. Die vom Menschen dominierte Geschichte wird wohl enden.« Anlass zur Sorge gebe es allerdings keinen.

Hier wird das »Denken« der Wissenschaft deutlich, die über real-logische Vorgänge nicht hinauskommt und das Dasein mit der puren Existenz gleichsetzt. Der »Übermensch« als Antwort auf den »Tod Gottes« nimmt Gestalt an. Oder sollte man besser sagen, der niedere Mensch, der sein Menschsein verloren hat und als funktionales Wesen die Welt zu erobern versucht? Jedenfalls könnte die Pandemie, insbesondere die damit verbundenen Massnahmen, einen wesentlichen Schritt in diese Richtung bedeuten.

                                                                                                             

Veröffentlicht am 06.01.2022 7:13 Uhr.

Weitere Einträge laden